Die richtigen Holzfliesen für Ihren Garten

Die richtigen Holzfliesen für Ihren Garten

Ihren Garten können Sie mit Holzfliesen ansprechend gestalten und gleichzeitig eine Sitzecke im Grünen einrichten. Vor der Umsetzung des Projekts steht jedoch die Auswahl der richtigen Holzfliesen. Wir zeigen Ihnen, welche Kriterien dabei eine Rolle spielen sollten.

Das richtige Holz für Ihre Holzfliesen

Holzfliesen passen sich gut in die natürliche Umgebung des Gartens ein. Da es sich bei Holz um eine Naturprodukt handelt, wirken die Fliesen nicht störend. Im Handel werden Gartenfliesen aus verschiedenen Hölzern angeboten. Diese unterscheiden sich jedoch nicht nur in ihrem Aussehen. Vor allem bei der Widerstandsfähigkeit und Haltbarkeit gibt es große Unterschiede.

  • Fliesen aus Hartholz sollten Sie solchen aus Weichholz vorziehen. Tropische Hölzer sind besonders widerstandsfähig. Mit Fliesen aus Akazienholz oder Douglasie liegen Sie richtig. Das Holz sieht nicht nur schön aus, sondern ist bestens für den Außenbereich geeignet. Fliesen aus Kiefer, Lärche oder Fichte sind leider nicht so beständig. Möchten Sie solche Fliesen nutzen, sollte die Stelle zumindest überdacht sein. Dann sind die Holzfliesen nicht so stark der Feuchtigkeit ausgesetzt.
  • Suchen Sie sehr pflegeleichte Holzfliesen für Ihren Garten, die zudem sehr langlebig sind, greifen Sie zu WPC-Holz. WPC steht für Wood-Plastic-Composites. Dabei handelt es sich um einen Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff. Diesem Werkstoff macht keine Witterung etwas aus. Auch Feuchtigkeit kann Holzfliesen aus WPC nichts anhaben. Ein Verblassen der Farben ist dank der hohen UV-Beständigkeit ebenfalls nicht zu erwarten.

Wählen Sie die Größe entsprechend dem Projekt

Holzfliesen für Ihren Garten gibt es in unterschiedlichen Größen. Das Standardmaß ist 30 x 30 Zentimeter. Zudem werden Fliesen in der Größe 40 x 40 Zentimeter und sogar in der Größe 50 x 50 Zentimeter. Bei Ihrer Entscheidung für die richtige Variante spielt die Größe Ihres Projektes eine Rolle. Möchten Sie eine richtig imposante Terrasse damit anlegen, wirken große Fliesen richtig gut. Bei einer kleinen Sitzgelegenheit in einer Ecke Ihres Gartens wären Fliesen mit einer Dimension von 50 x 50 Zentimeter eher ungeeignet. Dann kommt das Muster, dass die Fliesen bilden, nicht richtig zur Geltung.

Bodenbeschaffenheit und Unterkonstruktion

Holzfliesen brauchen einen festen und ebenen Untergrund. Um vor Feuchtigkeit und Verrotten geschützt zu sein, ist eine Unterkonstruktion aus Kanthölzern sicher zu empfehlen.

Bauen Sie die Unterkonstruktion selbst, achten Sie auch hier auf witterungsbeständiges Hartholz. Einfacher wird das Verlegen, wenn Sie sich für Holzfliesen mit Klicksystem entscheiden. Häufig ist die Unterkonstruktion an diesen Fliesen schon montiert. Sie sparen also zudem einen Arbeitsschritt und Ihre Fläche ist im Handumdrehen sauber belegt. Ein weiterer Vorteil dieser Methode ist, dass Sie für das Verlegen so gut wie kein handwerkliches Geschick brauchen.

Mochten Sie Holzfliesen direkt auf dem Rasen verlegen, müssen Sie nicht nur für einen ebenen Grund, sondern auch für ausreichend Abfluss des Regenwassers sorgen. Mit einem Wurzelflies verhindern Sie den Wuchs von Gras und Unkraut. Darauf kommt dann eine mindestens fünf Zentimeter dicke Schicht aus Kies.

Holzfliese schützen mit Lasur

Mit dem Verlegen der Holzfliesen ist es leider nicht getan. Um lange Freude an Ihrer Holzterrasse zu haben, müssen Sie die Fliesen schützen. Eine Lasur gewährleistet einen solchen Schutz und verlängert die Haltbarkeit Ihrer Holzfliesen. Auch WPC-Fliesen müssen übrigens regelmäßig imprägniert werden.