Katzennetz: Den Balkon katzensicher machen

Katzennetz: Den Balkon katzensicher machen

Die Katze ist ein sehr beliebtes Haustier und sie sind daher in den unterschiedlichsten Haushalten zu finden. Vor allem in Städten und insbesondere an vielbefahrenen Straßen möchten die Menschen ihre Lieblinge nur ungern in Gefahr wissen. Wenn Sie über einen Balkon verfügen, haben Sie freilich die Möglichkeit, Ihre Katze auch auf diesen zu lassen, sodass sie die Natur genießen und sich eine kühle Brise um die Barthaare wehen lassen und Sonne tanken kann. Damit die Ihr Liebling bei seinem Besuch an der frischen Luft nicht abstürzen kann, ist es jedoch notwendig den Balkon zuvor katzensicher zu machen.

Der Balkon – ein kleines Stückchen Freiheit

Auch wenn Ihre Katze auf dem Balkon noch beinahe in der Wohnung ist, kann der Ausflug gefährlich werden. Sobald es unten auf der Wiese raschelt und sich eine Maus oder ein Vogel durch das Blattwerk bewegt, wird nahezu jede Katze hellhörig. Wohnen Sie nun im ersten Stock des Hauses, hat es die kleine Raubkatze noch recht einfach, denn diese Höhe ist unter Umständen noch nicht gefährlich, wenn sie doch einmal runter springen sollte. Doch spätestens ab dem zweiten Stockwerk können Knochenbrüche die Folge sein. Deshalb sollten Sie unbedingt dafür sorgen, dass Sie Ihrer Katze den Aufenthalt auf dem Balkon so sicher wie möglich machen.

Das Katzennetz – die Lebensversicherung für die Hauskatze

Damit Ihr geliebtes Haustier nicht von einem vorbei fliegenden Schmetterling oder Vogel animiert vom Balkon springt und sich verletzt oder davon läuft, haben Sie die Möglichkeit, den Balkon mit einem Netz zu sichern. Diesbezüglich gibt es mehrere Möglichkeiten. Ist das Tier beispielsweise nicht sonderlich abenteuerlustig, kann es unter Umständen bereits ausreichen, wenn Sie ein Obstbaumnetz spannen. Diese sind jedoch häufig entweder von der Farbe oder der Maschengröße nicht gerade schön anzusehen, weshalb nicht nur die Optik des Balkons dahin ist, sondern auch die Aussicht vom Balkon nach draußen gestört wird.

Eine Alternative ist ein Drahtgitter, wie es beispielsweise bei Vogelvolieren verwendet wird. Auch Modelle für Kleintiergehege sind gut geeignet. Wichtig ist die passende Maschenweite: Ihr Stubentiger sollte keinesfalls in der Lage sein den Kopf durch die Streben zu quetschen, da ansonsten die Gefahr des Strangulierens bestehen würde.

Schließlich gibt es auch spezielle Balkonschutznetze für Katzen aus Nylon, die zwar recht teuer sind, aber dafür sehr robust und vor allem transparent. Wenn Sie in diese Lösung investieren, ist das Tier garantiert sicher auf dem Balkon und auch die Aussicht bleibt gewahrt.

Wichtig ist eine gründliche Vermessung des Balkons, denn von den Maßen hängt die Größe des Schutznetzes ab. Seien Sie hier so genau wie möglich: Ist das Netz zu klein, können an den Rändern gefährliche Lücken entstehen. Ist es zu groß, kann es nicht richtig gespannt werden, so dass sich die Katze womöglich darin verheddern kann.

Wenn der Vermieter Probleme macht…

Gerade in Mietobjekten kann es mitunter vom Vermieter unerwünscht sein, dass man auf seinem Balkon ein Katzennetz spannt. Gründe dafür finden Vermieter viele, so zum Beispiel die Beschädigung der Bausubstanz durch das Bohren von Haken zur Befestigung des Netzes oder die Verschandelung der Optik des Hauses. Es ist daher unbedingt ratsam vor Kauf und Montage der Sicherung den Vermieter um Erlaubnis zu fragen. Lehnt er die Installation ab gibt es nur wenig, was Sie tun können. In diesem Fall ist es sicherer Ihren Liebling nicht auf den Balkon zu lassen. Manche Katzenhalter schwören auf Rosen in den Balkonkästen, welche die Katze mit ihren Dornen zurückhalten soll. Dies ist jedoch nur ein unzureichender Schutz, da Katzen weit springen oder genau wie Menschen im Affekt handeln können. Ohne Katzennetz ist der Balkon für Ihr Haustier nicht sicher.

Die Montage des Katzennetzes

Hat der Vermieter seine Einwilligung gegeben oder gehört die Immobilien ohnehin Ihnen selbst, können Sie sich an die Installation machen. Diese fällt je nach System unterschiedlich aus. Manchmal müssen Verankerungen gebohrt werden, manchmal wird das Netz mittels Teleskopstangen befestigt. Viele Systeme sehen auch eine Befestigung am Geländer vor. Haben Sie nur ein Netz erworben, müssen Sie sich um die Befestigung selbst kümmern. Die einzelnen Teile wie Haken, Ösen, Rohrschellen oder Teleskopstangen sind im Baumarkt oder Zoofachhandeln erhältlich.
Achten Sie auf jeden Fall auf einen sauberen Wandabschluss zu allen Seiten hin, damit Ihre Katze keine Lücke findet, um sich hindurch zu zwängen. Aufhängungen sollten zum Beispiel nicht zu weit voneinander entfernt montiert werden, damit das Netz nicht in der Mitte durchhängt und so Ihrer Katze einen willkommen Ausgang bietet. Unterschätzen Sie niemals die Fähigkeiten Ihres Stubentigers: Katzen können hoch springen, meisterhaft klettern und sich durch die unmöglichsten Spalten zwängen. Gehen Sie auf Nummer sicher, damit Sie und Ihre Katze den Sommer auf dem Balkon in vollen Zügen genießen können.

Artikelbild: © Lilla Czesznak/Shutterstock.com