Optimale Raumnutzung des Wohnzimmers – Tipps und Tricks

Optimale Raumnutzung des Wohnzimmers – Tipps und Tricks

Im Wohnzimmer verbringen wir die meiste Zeit. Umso wichtiger ist es, hier eine Wohlfühloase zu schaffen, in der wir gerne die Füße hochlegen. Doch wie gelingt das und welche Tipps helfen bei der optimalen Raumnutzung in kleinen und in großen Wohnzimmern? Wir haben einige Ideen!

Auswahl und Anordnung: Das Sofa als Herzstück im Wohnzimmer

Bücherregal, Sideboard, Kommode und Fernsehschrank – ein Wohnzimmer beherbergt viele verschiedene Möbelstücke. Doch das wichtigste von ihnen ist das Sofa, dessen Auswahl sorgfältig getroffen werden sollte. Nichts ist ungemütlicher als eine Miniaturausgabe für große Räume oder die viel zu große Couch in einem Mini-Raum.

Achten Sie darauf, dass das Sofa sowohl den Platz- als auch den Personenanforderungen entspricht. Wie viele Leute wollen darauf sitzen oder liegen? Ausschlaggebend ist die Norm, nicht der Sonderfall, wenn sich Besuch ankündigt. Große Räume vertragen auch große Möbel!

Die Anordnung des Sofas mit Sessel und Couchtisch spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Empfehlenswert ist eine zueinander gewandte Gruppierung – schaffen Sie eine Art Lagerfeuerstimmung. So wirken die einzelnen Elemente harmonisch: der Couchtisch in der Mitte, am Rand eine Stehleuchte. Ein Teppich kann den Sitzbereich optisch abgrenzen. Vor allem im großen Wohnzimmer bietet es sich an, optisch eine eigene Wohninsel zu schaffen.

Frei stehend oder am Rand? Der richtige Platz für die Möbel!

Muss die Couch immer an der Wand stehen? Nein! Das gilt für alle Möbelstücke im Wohnzimmer. Wenn Sofa, Regale, Sessel und Sideboards ausschließlich an der Wand platziert sind, wirkt der Raum schnell wie ein kleiner Ballsaal – und das ist nicht immer gemütlich. Regale und Couch machen sich auch gut als Raumtrenner. Geben Sie dem Sofa ein Gegenüber! Kleine Beistelltische können das eckige Arrangement ebenso aufbrechen.

Achten Sie jedoch auch darauf, dass Wege des Alltags frei bleiben. Wer die große Wohnlandschaft vor die Terrassentür stellt, wird dies schnell im Sommer bereuen. Schränke und Sideboards brauchen zudem auch Spielraum nach vorn: 70 bis 100 Zentimeter Platz sollten mindestens für die Türöffnung zur Verfügung stehen.

Im Altbau haben Sie eine weitere Möglichkeit: Nutzen Sie die Höhe des Raumes! Eine Empore oder füllende Regale bis unter die Decke bieten hier viele Möglichkeiten.

Tipps für kleine Wohnzimmer: Multifunktionalität und Stauraum

Die Einrichtung im kleinen Wohnzimmer bringt ganz andere Herausforderungen mit sich. Hier lautet die goldene Regel: Weniger ist mehr! Achten Sie darauf, dass Sie kleine Wohnzimmer nicht mit Accessoires und Möbeln überladen. Multifunktionale Einrichtungsgegenstände sind hier praktisch: Die Couch, die sich ausziehen lässt oder zusätzlichen Stauraum bietet, der Tisch auf Rollen, der auch ein Sitzhocker sein kann oder der Schreibtisch, der auch zum Esstisch werden kann. Wichtig ist: Wählen Sie filigrane Möbelstücke!

Stauraum ist vor allem in kleinen Räumen auch im Wohnzimmer wichtig, um Alltagsgegenstände verschwinden zu lassen. Der Fernseher im Schrank, der optisch verschwindet, wenn er nicht gebraucht wird, ist nur eine Idee von vielen!

Achtung: In kleinen Wohnzimmern ist auch die Farbgebung im Raum wichtig: Dunkle Wände und Möbel lassen das Reich optisch noch kleiner wirken. Entscheiden Sie sich hier für helle Farben!

Dekoration und Beleuchtung für das Wohnzimmer

Licht und Dekoration machen die Einrichtung im Wohnzimmer perfekt. Kombinieren Sie hier unterschiedliche Lichtquellen, die sich beispielsweise auch dimmen lassen. Eine Leseleuchte ist am Sessel optimal, eine indirekte Beleuchtung sorgt für eine wohlige Atmosphäre.

Stoffe und Textilien dürfen ebenso nicht fehlen. Ein Wohnzimmer ohne Vorhänge, Kissen und Decken wirkt schnell kahl und ungemütlich. Auch die Wände sollten mit Bildern und Fotografien geschmückt werden – vor allem in großen Räumen! Wer Dekorationsstücke aufstellen möchte, sollte sie in einer ungeraden Anzahl gruppieren. Drei, fünf oder sieben Kerzenleuchter wirken für das menschliche Auge immer harmonischer.