Raumtrenner strukturiert und dekorativ einsetzen

Raumtrenner strukturiert und dekorativ einsetzen

Große Räume werden immer beliebter. Ob nun Wohnzimmer, Schlafzimmer, Esszimmer, Küche oder Büro, Wohnräume die einem Loft gleichkommen sind schon seit vielen Jahren sehr angesagt und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. So kommt es nicht selten vor, dass in ein und demselben Raum alle Räume miteinander kombiniert werden, ohne durch auch nur eine einzige Wand voneinander getrennt zu sein. Doch manchmal möchten die Bewohner auch gerne ein wenig Privatsphäre und etwas Intimität, was aber bei einer offenen Wohnweise kaum möglich ist. Wenn massive Wände schlichtweg fehlen, dann sind Raumtrenner die ideale Alternative, um doch noch seine eigene kleine Oase zu schaffen und den Raum in mehrere kleine Bereiche einzuteilen.

Was kann man als Raumteiler verwenden?

Als Raumteiler können viele verschiedene Dinge genutzt werden. Dafür dienen sogar Gegenstände, die im eigentlichen Sinne gar nicht als Raumtrenner gedacht sind, aber dennoch hervorragend einen Raum stilvoll in zwei Bereiche aufteilen kann.

Trennwand
Beim klassischen Raumteiler handelt es sich um die typische Trennwand, wie Sie diese sicherlich bereits des Öfteren in größeren Büros gesehen haben, denn vor allem dort waren diese großen grauen Stellwände häufig zu sehen. Mittlerweile sind diese Ungetüme allerdings – zumindest weitestgehend – deutlich modernen Varianten gewichen. Heute sind Trennwände nicht mehr grau und unansehnlich, sondern teilweise sogar echte Designerstücke, die nicht nur in verschiedenen Farben erhältlich sind, sondern auch aus verschiedenen Materialien, wie zum Beispiel aus Metall, Holz und Stoff.
Paravent
Der Paravent ist der klassischen Trennwand zwar sehr ähnlich, doch ist er wesentlich ästhetischer. Immerhin handelt es sich dabei um keine feststehende, massive Wand, sondern um eine mobile Variante, die wesentlich flexibler eingesetzt werden kann. Ein Paravent ist vor allem im Badezimmer oder auch im Schlafzimmer sehr beliebt, da er hier auch leicht als Sichtschutz verwendet werden kann, um sich zum Beispiel dahinter umzukleiden.
Vorhang
Alternativ zu Trennwand und Paravent ist auch ein Vorhang eine sehr flexible Lösung, um einen Raum in verschiedene Bereiche zu unterteilen. Überall dort, wo Sie den Raum trennen und einen Blickschutz haben möchten, können Sie eine Schiene an der Decke anbringen und bei Bedarf den Vorhang einfach zuziehen.
Regal
Nicht nur Stellwand oder Gardine sind ein idealer Raumtrenner, sondern auch Regale können Sie optimal einsetzen, um den Raum zu teilen. Dabei können Sie selbst frei entscheiden, ob das Regal eine Rückwand hat oder nicht. Hat es keine Rückwand, so besitzt das Regal sogar einen zusätzlichen Nutzen, da Sie die Fächer von beiden Seiten mit Inhalten befüllen können.

Wozu ein Raumteiler?

Auch wenn das offene Wohnen immer beliebter wird, ist es doch so, dass vor allem der Inneneinrichter vor einer echten Herausforderung steht, denn überall dort, wo es keine Wand gibt, wird es umso schwieriger, Möbel optimal zur Geltung zu bringen.

Mit einem Raumteiler können Sie Ihren Wohnraum deutlich verschönern. Sie schaffen sich damit aber auch ein kleines Stück Privatsphäre nur für sich allein, ohne den Blicken weiterer anwesender Personen im Haushalt stetig ausgesetzt zu sein.

Raumteiler auch als zusätzlichen Stauraum nutzen

Selbst nur eine einzige Wand würde normalerweise genug Stellfläche für solche Möbel wie zum Beispiel Kommoden, Sideboards oder Schränke bieten. Je weniger Wände es jedoch gibt, desto weniger Möglichkeiten haben Sie, Stauräume zu schaffen. Mit einem Regal oder einem Sideboard als Raumteiler stehen Ihnen allerdings entsprechende Stauräume zur Verfügung. Stauraum ist schließlich ein wertvolles Gut, auf welches Sie auf keinen Fall verzichten sollten.

Den Raumteiler individuell gestalten

Um einen Raum in zwei Bereiche zu trennen, können Sie zwar auch auf einen Paravent oder ähnliche Raumtrenner zurückgreifen. Sie können aber auch, wenn massive Wände fehlen, selbst neue Wände in Ihre Wohnräume einziehen. Allerdings sollten Sie dafür wenigstens ein wenig handwerkliches Geschick besitzen. Im Baumarkt können Sie hierfür einige Holzbretter und Balken kaufen. Bauen Sie einfach aus den Balken genau dort einen Rahmen in der Grundform, die Ihre Trennwand haben soll. Anschließend sägen Sie die Holzbretter entsprechend der Basis aus Holzbalken zurecht und verschrauben an der Grundkonstruktion. Anschließend können Sie die neu geschaffene Trennwand wahlweise streichen oder tapezieren. Streichen Sie diese ruhig in einer freundlichen und nicht zu dunklen Farbe, um den Raum nicht unnötig dunkler zu gestalten.

Artikelbild: © Wilm Ihlenfeld/Shutterstock.com